Was ist ein Assistenzhund?

Was ist ein Assistenzhund?

Ein Assistenzhund ist ein Hund, der sich bei Nachweis der erforderlichen Gesundheit und seiner wesensmäßigen Eignung sowie nach Absolvierung einer speziellen Ausbildung – vor allem in Hinblick auf Sozial- und Umweltverhalten, Gehorsamkeit und Hilfsleistungen –  besonders zur Unterstützung eines Menschen mit Handicap eignet.

Als Assistenzhunde gelten nach § 39 a Abs. 4-7 des Bundesbehindertengesetzes:

– Blindenführhunde

  • für Menschen mit Sehbehinderung

– Servicehunde für Menschen

  • mit motorischen Einschränkungen

 – Signalhunde für Menschen

  •   mit Hörbeeinträchtigung
  •   mit Diabetes
  •   mit Epilepsie
  •   und anderen neurologischen Erkrankungen
  •    z.B. Depressionen
  •    Autismus
  •    PTBS
  •    Demenz
  •    u.v.a

 

Natürlich gibt es hier Mischformen Blindenführhund/Servicehund/Signalhund. Es wird die Bezeichnung verwendet , von deren Inhalt her, mehr benötigt wird.

Voraussetzung: Für die offizielle Anerkennung eines Assistenzhundes ist der Besitz eines Behindertenpasses, in den der Hund als staatlich geprüfter Assistenzhund  eingetragen werden kann, notwendig. (mind. 50%)